In unserem Sommerlager-ABC findest du auf fast jede Frage eine Antwort. Um noch schneller zu finden was du suchst, kannst du einfach via Browser-Suchfunktion (Windows: Ctrl + F | Mac: Befehlstaste + F) nach Stichworten suchen.

 

A

Ausbildung der Leiter

Die Leiter werden im Team regelmässig auf den neusten Stand gebracht, orientieren tun wir uns dabei an den Richtlinien von J&S. Zusätzlich besuchen die meisten Leiter in regelmässigen Abständen J&S-Leiterkurse.

Ausrüstung

Auf der Packliste im Informationsbüechli steht alles, was ein Teilnehmer braucht. Gibt es etwas, das nicht vorhanden ist und aus finanziellen Gründen nicht angeschafft werden kann, melde dich einfach bei der Lagerleitung und wir finden eine Lösung.

Allergien

Allfällige Allergien kannst du auf dem Notfallblatt angeben und wir nehmen Rücksicht darauf.


B

Besuchstag

Jeweils jedes zweite Sommerlager findet ein Besuchstag statt, an dem die Kinder besucht und ein Einblick in unseren Lageralltag gewonnen werden kann. Ausser an diesem Besuchstag sind Lagerbesuche unerwünscht.


D

Dauer

Das Sommerlager dauert 12 Tage und findet jeweils in den ersten zwei Wochen der lenzburger Sommerferien statt.

Falls du nur verkürzt ins Lager kannst (z.B. nur die erste oder zweite Woche), ist das im Normalfall kein Problem. Melde dich doch bitte bei der Lagerleitung um eine gemeinsame Lösung zu finden.

Dia-Abend

Den definitiven Abschluss des Lagers bildet der Dia-Abend Mitte September. Gemeinsam mit den Familien der Teilnehmer besuchen wir den Lagergottesdienst, essen im Anschluss gemeinsam und sehen uns eine Diashow mit Lagerfotos an.


Essen

Ein Küchenteam versorgt uns das ganze Lager über mit köstlichen Speisen. Allfällige Essenspräferenzen (Allergien, Vegetarier, kein Schweinefleisch, etc.) können im Voraus der Lagerleitung bekannt gegeben werden und werden beim Kochen berücksichtigt.

Elternkontakt

Uns ist eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern wichtig, daher stehen wir ihnen jederzeit für Fragen zur Verfügung und wir geben auch während dem Lager gerne eine Auskunft darüber, wie es den Teilnehmern geht. Den Kontakt zwischen Eltern und Kind gestatten wir aber nur in absoluten Ausnahmefällen, da dieser in der Regel zu Heimweh führt und das bringt weder dem Kind, den Eltern, noch uns etwas.

Essgeschirr

Teller, Schüssel, Messer, Gabel, Löffel und ein Trinkbecher in einem Stoffsack ist die optimale Lösung. Bitte nimm kein Einweggeschirr, mit ins Lager und auch kein Essgeschirr das einfach kapputt gehen kann (Glas, Porzellan, etc.).

E


«FressPäckli»

Für einige gehört ein «Fresspäckli» einfach zum Lager dazu. Falls ein Teilnehmer eines bekommt, wird dieses gemeinsam mit der Gruppenleitung geöffnet und entschieden, welche Inhalte dem Teilnehmer persönlich zukommen, welche mit den Zeltgspändli geteilt und welche ans ganze Lager verteilt werden. Wir bitten darum, die Teilnehmer nicht mit «Fresspäckli» zu überhäufen. Es gibt in ganzen Lager genügend zu essen und auch immer wieder mal ein Dessert.

Fotos

Mit der Teilnahme am Lager wird bestätigt, dass von Blauring Jungwacht Lenzburg im Lager gemachte Fotos für Werbezwecke verwendet und an unserer Lager-Diashow gezeigt werden dürfen.

F


Heimweh

Mit Heimweh kennen wir uns bestens aus, es sollte deshalb niemanden vom Besuchen des Sommerlagers abhalten.

Handy

Die Teilnehmenden werden gebeten ihre Handys zuhause zu lassen. In Notfällen sind wir via Notfalltelfon erreichbar.

Hygiene

Wir haben eine Toilette und eine Dusche auf dem Lagerplatz. Geduscht wird gemäss Duschplan. Das Leitungsteam achtet ausserdem darauf, dass die Teilnehmer regelmässig ihre Zähne putzen und die Kleidung wechseln.

H


Impfungen

Vor dem Lager verlangen wir von jedem Teilnehmer eine Kopie des Impfausweises. Diese kommt an unsere Lagersanität und wird im Notfall verwendet. Spezielle Impfungen sind nicht nötig, eine Zeckenimpfung ist dennoch empfehlenswert.

InformationsBüechli

Das Informationsbüechli wird ungefähr einen Monat vor Lagerbeginn versendet. Darin erfährst du alles Wichtige rund ums Lager.

I


Jungend & Sport (J&S)

Unser Lager melden wir unter J&S an. Dabei haben wir bestimmte Vorgaben einzuhalten und das Programm wird von einem J&S-Coach bewilligt. Um das Lager unter J&S anzumelden, sind bestimmte Leiterkurse notwendig.

J


Kosten

Das Lager kostet 230.– für ein Kind und bei Geschwistern 200.– pro Kind.

(Die Lagerkosten sollten aber kein Grund sein, nicht ins Lager zu kommen. Ist es nicht möglich, den oben genannten Betrag zu zahlen, melde dich doch bei der Lagerleitung und wir finden eine Lösung.)

Krankheit

Unsere Lagersanität kümmert sich um kranke Teilnehmer. Ist bei einem Teilnehmer keine Besserung in Sicht, werden die Eltern informiert und der Teilnehmer muss nach Möglichkeit abgeholt werden.

K


Lagerort

Der Lagerort wird den Teilnehmenden nach der Anmeldung mit dem Informationsbüechli mitgeteilt.

Leitungsteam

Unser Leitungsteam besteht aus ehemaligen Jubla-Kindern zwischen 16 und 25 Jahren.

L


Motto

Jedes Lager steht unter einem Motto. Dieses wird jährlich vom Leitungsteam bestimmt und ins Programm eingebaut.

Medikamente

Regelmässig einzunehmende Medikamente werden im Voraus auf dem Notfallblatt vermerkt und im Lager, wo nötig, von unserer Lagersanität verabreicht.

Material

Falls du nicht alles Material, das du fürs Sommerlager brauchst, hast, versuche dieses doch bei Freunden oder Bekannten auszuleihen. Falls dies nicht möglich ist, melde dich frühzeitig bei der Lagerleitung und sie versucht, dir weiterzuhelfen. Die meisten Leiter haben nämlich noch einiges doppelt zuhause.

M


Notfall

Bei einem Notfall werden die Kontaktpersonen der Teilnehmer schnellstmöglich informiert.

Notfallblatt

Das Notfallblatt wird vor dem Lager an jeden Teilnehmer gesendet. Darauf werden alle für uns wichtigen Angaben gemacht und dieses danach mit einer Kopie des Impfausweises an uns retourniert. Alle Angaben werden vertraulich behandelt.

Notfalltelefon

Die Nummer des Notfalltelefons wird im Informationsbüechli bekannt gegeben. Unter dieser Handynummer sind wir in der Regel erreichbar, falls nicht, rufen wir schnellstmöglich zurück. Wie es der Name schon sagt, ist es ausschliesslich für Notfälle.

N


Programm

Unser Lagerprogramm versuchen wir so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Geländegames, Postenläufe, Unternehmungen, Spieltourniere, basteln, Pioniertechnik, Kartenkunde, Gruppenstunden, Lagerfeuer und noch ganz viel mehr gehört zu unserem Lagerprogramm.

Packliste

Eine Packliste wird mit dem Infromationsbüechli versendet.

Post

Briefe und Päckli können an unsere Lageradresse gesendet werden und werden dann an die entsprechenden Teilnehmer verteilt.

Jeders Jahr gibt es eine Lagerpostkarte, welche die Teilnehmer an Familie und Freunde versenden können.

P


Regeln

Es gibt zwar nicht viele, aber einige Regeln sind unverzichtbar für ein gutes Zusammenleben im Lager. Die Lagerregeln werden am Anfang des Lagers allen Teilnehmern kommuniziert und sind einzuhalten. Das Leitungsteam behält sich vor, die Konsequenzen für das Nichteinhalten der Lagerregeln zu bestimmen. Bei grobem oder mehrmaligem Regelverstoss kann ein Teilnehmer nachhause geschickt werden.

R


Sponsoren

Jedes Jahr gibt es wieder viele Sponsoren, die unser Lager materiell oder finanziell unterstützen. Darum sind wir sehr froh und danken allen!

Schlafen

Geschlafen wird in den Altersgruppen, geschlechtergetrennt in Zelten.

Sicherheit im Sommerlager

Für das Sommerlager werden Sicherheitskonzepte geschrieben. Diese werden vom Leitungsteam strikt eingehalten, um für beste Sicherheit aller Beteiligten zu sorgen.

Strom im Lager

Auf dem Lagerplatz gibt es keinen Strom. Den Strom für die Kühlschränke beziehen wir vom Bauern auf dessen Land unser Lager stattfindet. Die Teilnehmer haben keinen Zugang zu Strom.

S


Tee

Zum Trinken gibt es für die Teilnehmer Tee.

T


Unfall

In der Regel passieren in unserem Lager keine schwerwiegenden Unfälle. Falls doch einmal einer passieren sollte, wissen wir, wie reagieren. Alle Leiterinnen und Leiter, die einen J&S-Kurs besucht haben, wurden dort auch in Erste Hilfe ausgebildet. Bei Unfällen wird die Kontaktperson des Teilnehmers schnellstmöglich informiert.

U


Versicherung

Versicherung ist Sache des Teilnehmers. Zusätzlich sind im Lager aber alle Teilnehmer durch J&S Rega-versichert.

Verantwortung

Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und wissen damit umzugehen.

V


Wasser

Das Wasser wird mit Schläuchen auf unseren Lagerplatz gebracht. Daher ist es empfehlenswert, vorallem in den ersten Lagertagen nur abgekochtes Wasser zu trinken. Für die Teilnehmenden steht stets Tee zum Trinken bereit. Die Teilnehmenden werden darüber bei der Ankunft auf dem Lagerplatz informiert.

W


Zecken

Die Teilnehmer werden im Lager nach Zecken kontrolliert. Zusätzlich wird eine Zeckenimpfung empfohlen.

Zelte

Geschlafen wird in Zelten. Es sind alles Gruppenzelte von Spatz oder Wico.

Zielgruppe

Alle Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren.

Zeit im Lager

Falls du nur verkürzt ins Lager kannst (z.B. nur die erste oder zweite Woche), ist das im Normalfall kein Problem. Melde dich doch bitte bei der Lagerleitung, um eine gemeinsame Lösung zu finden.

Z